Mein erster eigener Sensor

Von | 17. Dezember 2019

Nachdem das mit dem Feinstaub-Sensor gut funktioniert hat und hier gleichzeitig meine Passivhaus-Lüftungs-Wärmerückgewinnungsanlage mit analoger Steuerung (aber das ist ein anderes Thema) zu spinnen anfing, dachte ich mir, überwache das Teil ein wenig. Dann lerne ich zumindestens was sie tut.

Ziel war/ist es also knapp ein Dutzend Temperaturfühler zu verteilen, regelmäßig zu messen und auf einem Server zur Auswertung zu protokollieren (loggen).

Was habe ich bisher dabei gelernt:

  • Baue eine Schaltung vollständig auf dem Steckbrett
  • Baue eine Schaltung schrittweise auf
  • Traue keinem Bauteil was Du nicht geprüft hast
  • Denke nicht dass Du löten kannst, wenn Du nicht löten kannst

Und bei der Software. Nun denn der Speicherplatz auf so einem ESP8266 bzw. NodeMC ist nicht besonderts üppig. Daher

  • nimm char* statt String, daher nun mit einer eigenen TGCharbuffer-Class
  • yield() während eines Messzyklus verhindert, dass die Watchdog den Controller resetet.
  • ggf. Heap, Stack und ich weiß nicht was bachtet. Kurz wann verwendet er welchen Speicherplatz

Also alles so Dinge auf die man/ich als Anwendungsentwickler eher weniger achtet, denn Computer haben Speicherplatz und sind schnell. Zumindestens schneller als er Anwender.

Also so langsam in der finalen Phase. Schauen wir mal was es wird. Ich werden berichten und Code auf GitHub wird es dann auch geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.