Feinstaubsensor – Finish der Triologie

Von | 14. Mai 2018

Ich hatte angekündigt den Feinstaubsensor noch ein wenig aufzuhübschen, das es nicht so ein wirres geknote mit dem Leitungen gibt. Die Idee war die Mittelplatte durch eine Platine zu ersetzen.

Im ersten Schritt wurde das Gehäuse foliert, Löcher mit Insektengitter für Zu- Abluft und Temperatursensor, sowie 2 Kabel durchlässe für Strom und Ansaugschlauch ausgeschnitten.

Danach wurde nach einem kleinen “Schaltplan” die Platine zusammen gelötet. Hauptproblem war das zuschneiden der “Papp”-Platine, die nicht von Pappe ist. Es half ein kleiner Dremel.

Diese sollte nun mit Hilfe von “Panzer Band” isoliert und als Sandwich in das Gehäuse. Da ich aber Sorge hatte, das die Pins das Panzerband durchstoßen entschied ich mich erst für dünnes Styropor und dann doch besser für Pappe zwischen Platine und Sensor.

Beim verpacken in die Dose, brach dann noch der zusätzliche Stromanschluss ab, dann geht es halt doch wieder direkt in die NodeMCU mit der Power. Das nächste Mal bin ich da vorsichtiger.

Dann fehlten noch ein paar Kabelkanäle, die am besten mit Baukleber aus der Kartusche halten, der füllt sich in die Lücken des Putzes. Und das ganze hängt final an der Außenwand zur Straße hin.

(Soll fortgesetzt werden, also auf zu neuen Projekten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.